Öjendorf

Christa beim Herstellen der Läuferverpflegung

Start des Hauptfeldes

Öjendorf for ever

04:30 Uhr…der Wecker klingelt….schön wär‘s.

04:00 Uhr…der Wecker klingelt….schaurig ist’s.

Aufstehen, rein in die Klamotten usw.

Spart Zeit: wir müssen nur 1-2 Liter Kaffee kochen, denn JAMO bringt auch welchen mit.

Kostet Zeit: Diesmal muß ich die Strecke markieren.

Saldo: 30 Minuten früher als sonst.

Ankunft in Öjendorf: 05:50 Uhr.

Zu sehen: 1 Wohnmobil und 1 Auto.

Sonst nix.

Auf’s Gelände gehen, schärfer hinsehen: kein Wohnmobil…nur ein Kastenwagen….

Stimmt! Den hatte ich ja mit Till zusammen gestern beladen, sein Wohnmobil ist in der Werkstatt.

Rollwagen mit Sägespänen, Hütchen und Kilometerschildern holen, loswandern.

Ruhe des Morgens, noch kein Regen. Recht viel Wind, die Sägespäne neigen etwas zum Wegfliegen.

Kilometermarkierungen setzen. Km 1 etwas früh, Folgekilometer entsprechend auch. Wohl noch nicht ganz wach. Gemeckert hat nur einer, ok, wohl nicht so schlimm.

Alles Weitere bei den Fotos (wie gewohnt: Klicken auf ein Bild öffnet die Galerie, dann auf das erste Bild zurück blättern)

Und last, but not least: Der Bilderlink von HJH:
2018-04-14 Öjendorf Lothar-Gehrke-Gedächtnis-Marathon